Die Behandlung des Menschen über die Füsse gibt es in verschiedenen Kulturkreisen. In Indien und China lassen sich die Ursprünge bis etwa 5000 Jahre zurückverfolgen.

 

Auch bei Indianern in Mittel- und Nordamerika waren solche Techniken schon bekannt und geachtet. Im Westen war die Behandlung von Druckpunkten am Fuß zwar auch schon in den 1500er Jahren bekannt, gewann aber erst durch die Arbeit von Dr. med. Fitzgerald (1872 bis 1942) an Bedeutung und dank seiner Publikationen weitere Verbreitung.

 

Reflexzonen

 Diese Massageform geht letztlich auf die empirischen Beobachtungen zurück, dass sich Organe und Körperteile an den Füßen wiederspiegeln. So können Verdickungen, Hornhaut, empfindliche schmerzhafte Stellen, Verfärbungen, Trockenheit einen Eindruck dessen vermitteln in welchem Gesamtzustand der Organismus ist.

 

Durch gezielte Massage dieser Stellen können alle wesentlichen Bereiche des Körper beeinflusst werden können. Es gibt unterschiedliche Modelle, im Wesentlichen decken sich diese aber:

 

Reflexzonen der Fusssohle

 Verdickte, sensible oder schmerzhafte Stellen zeigen die zu behandelnden Zonen an. Fußreflexzonen Massage (FRZ-Massage) wirkt reflektorisch auf die jeweiligen Körperbereiche und setzt notwendige Regenerationsmechanismen in Gang.

 

Regeneration und Entschlackung

Ist unser Organismus durch lange Zeiten der Überlastung übermäßig regenerationsbedürftig, so kann nach einer Massage auch Müdigkeit auftreten. Dies kann als positives Zeichen bewertet werden, da es die notwendige Verlangsamung ermöglicht, die der Mensch zu seiner vollständigen Erholung braucht.

 

FRZ hat eine stark entspannende und beruhigende Wirkung. Das autonome Nervensystem schaltet dabei meist in den parasympatischen Zustand. Dass heißt, alle aktivierenden Prozesse werden gebremst, alle Stoffwechselprozesse werden aktivert. Dadurch kann sich der Körper auch von Ablagerungen und Schlacken in den Füssen und im Rest des Körper befreien. Er entgiftet stärker (über Schweiß, Stuhl und Urin, Träume (mentale Entgiftung)). Dies entlastet wiederum das Immunsystem, weshalb sich die FRZ besonders gut zur Prävention und begleitend bei Fastenkuren und Ausleitungen eignet.